Rechtsinformationen zum Irlandgeschäft

Verhandeln Sie als deutscher Unternehmer gerade mit einem Handelsvertreter in Irland? Überlegen Sie, ob Sie in Irland einen festen Mitarbeiter anstellen und eine Niederlassung errichten sollen?

Wir informieren Sie praxisnah in deutscher Sprache zu Fragen des irischen Arbeits-, Handelsvertreter- und Gesellschaftsrechts.

Wenn Sie einen irischen Handelsvertreter bestellen, ist zuerst zu überlegen, welches Recht auf den Vertrag Anwendung finden soll. Dabei ist zu bedenken, dass die EG-Richtlinie zum Handelsvertreterrecht in Irland zwar vollständig umgesetzt worden ist, aber keine vollständige Vereinheitlichung mit deutschem Recht mit sich gebracht hat. Wir erklären Ihnen die wesentlichen Unterschiede zwischen dem deutschen und dem irischen Handelsvertreterrecht. Wir können Ihnen sagen, welche Kündigungsfrist gilt und ob der Handelsvertreter einen Ausgleichsanspruch hat.

Sie können von uns auch einen zweisprachigen Handelsvertretervertrag nach deutschem Recht beziehen, der die Verhandlungsgrundlage zwischen Ihnen und Ihrem neuen Geschäftspartner bilden könnte.

Sie möchten für Ihren neuen Mitarbeiter einen Arbeitsvertrag verfassen? Wir sagen Ihnen, welchen Mindestanforderungen der Vertrag unterliegt, welche Kündigungsfristen Sie einzuhalten haben und ob ein Mindestlohn zu beachten ist. Obgleich EU-Richtlinien weite Bereiche des europäischen Arbeitsrechts harmonisiert haben, bestehen zwischen Deutschland und Irland noch zahlreiche Unterschiede. Wir weisen Sie auf diese hin.

(Laendermerkblatt: Arbeiten in Irland anfordern)

Sie sind unsicher, ob Sie eine Zweigniederlassung oder eine Tochtergesellschaft errichten sollten? Wir erklären Ihnen die rechtlichen Unterschiede. Wir führen Sie ein in die Besonderheiten der Limited.

Unsere Dienstleistungen erfolgen auf Honorarbasis. Wenn Sie Ihre Frage per Mail einreichen, erhalten Sie von uns umgehend ein Leistungsangebot. Falls wir Ihnen nicht helfen können, benennen wir Ihnen geeignete Mitgliedskanzleien.