Irlands Smart Grid: Möglichkeiten für Deutsch-Irische Kooperationen

Green Tech Termin speichern
Beginn:
06.05.2014 | 10:00
Ende:
09.05.2014 - 15:00
Ort:
Dublin

Die Konferenz "Irlands Smart Grid: Möglichkeiten für die Deutsch-Irische Kooperation", die am 06. Mai statt fand, hat sowohl deutsche als auch irische Expertise im Bereich des Smart Grid zusammen gebracht. Die Konferenz würde von mehr als 50 Teilnehmern besucht. Ferner haben die sieben deutschen Unternehmen 35 individuelle Kooperationsgespräche vor Ort bei irischen Unternehmen durchgeführt. Die erste Schritte hin zu Kooperation werden bereits eingeleitet, inkl. Demonstationsprojekte, Partnerschaften und Forschungsprojekte.

Die positiven Ergebnisse der Geschäftsreise beinhalten u.a. folgende Punkte:

  • Laut der Evaluierung der Konferenzteilnehmer erfüllte die Konferenz zu 100% ihre Erwartungen
  • Ca. 35 individuelle Kooperationsgespräche wurden von 7 deutschen Firmen vor Ort bei irischen Unternehmen durchgeführt
  • Alle deutschen Unternehmen, welche Kooperationsgespräche mit dem Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber hatten, waren sehr erfreut über die Möglichkeit, diese Kontakte für zukünftige Smart Grid Geschäftschancen in Irland zu knüpfen. Die Unternehmen sind der Meinung, dass ohne die Unterstützung der AHK diese wertvollen Kontakte nicht zustande gekommen wären.
  • Viele Unternehmen berichteten, dass vielversprechende Geschäftsmöglichkeiten bei den Kooperations-gesprächen mit dem Übertragungs- bzw. Verteilnetzbetreiber entstanden sind; zwei deutsche Unternehmen werden sie zu weiteren Kooperationsgesprächen nach Deutschland einladen.
  • Ein anderer deutscher Teilnehmer hat bereits Möglichkeiten an der Mitarbeit an Demonstrationsprojekten in Irland erhalten; zusätzlich plant das Unternehmen eine Zusammenarbeit mit irischen Organisationen im Rahmen Horizont 2020.
  • Noch ein weiteres Unternehmen hat ein irisches Unternehmen kennen gelernt, das für konkrete Projekte in Deutschland ein möglicher Kooperationspartner sein konnte.
  • Ein deutsches Unternehmen konnte bereits einen vielversprechenden Installationspartner in Irland finden.
  • Im Allgemeinen gaben die deutschen Teilnehmer sehr gutes Feedback bezgl. der Durchführung der Konferenz, den individuellen Kooperationsgesprächen und der Zielmarktanalyse.

Link zu Fotos der Veranstaltung: Smart Grid - Opportunities for German-Irish Co-Operation

Einige Highlights der Konferenzpräsentationen:

  • Der leitende technische Berater des irischen Energieministeriums (DCENR), Bob Hanna, hat die Unterstützung des Energieminister Pat Rabbitte für die Konferenz sowie die Förderung von deutsch-irischen Partnerschaften im Bereich Smart Grid.
  • Der irische Übertragungsnetz-betreiber EirGrid unterrichte die deutschen Unternehmen über seine Bereitschaft neue Smart Grid Technologien am irischen und nordirischen Stromnetz zu testen. Dies beinhaltet folgende Technologien: Demand Side Management; Systembetrieb z.B. fortgeschrittener Spannungsregelung; Dynamische Leistungsfähigkeitsbestimmung des Stromnetzes; Systemdienste (z.B. Bereitstellung von Reserveleistung) and Übertragungstechnologien
  • Zukünftige Investitionsbereiche von ESB Networks umfassen Systeme zum Schutz von Betriebsmittel im Niederspanungsbereich; dem North Atlantic Green Zone Projekt; Systeme und Methoden um die Funktionen des Verteilernetzbetreiber zu unterstützen; 4G und Glasfasernetze; und Möglichkeiten im Bereich Datensicherheit, welche durch die gesteigerte Netzwerksichtbarkeit und die Einführung von Smart Metern gegeben ist.
  • ESB Networks betonte die Wichtigkeit der strategischen Forschung, Entwicklung und Demonstration (RD&D – Research, Development and Demonstration), in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern, um das notwendige Wissen und die Technologien für die erfolgreiche Realisierung der irischen Smart Grid Ziele zu erlangen.
  • Die Repräsentanten der deutschen Smart Grid Unternehmen waren besonders interessiert an den Möglichkeiten für innovativen und wegweisenden Smart Grid Technologien, welche sich durch das eventuelle einzigartige „Nord Atlantic Green Zone Projekt“ zwischen der Republik Irland und Nordirland ergeben werden.
  • Laut des irischen Energieministeriums unternimmt Irland wegweisende Arbeit im Bereich Smart Grid auf der gesamten Insel und nutzt öffentliche und private Kooperationen.
  • In Deutschland führt die Ausweitung von erneuerbaren Energien, insbesonders Windenergie, zu einer Umverteilung der Versorgungskapazität in Richtung Norddeutschland, welche durch die Inbetriebnahme künftiger Windparks noch verstärkt wird.
  • InnoZ präsentierte sein innovatives Micro Smart Grid am EUREF-Campus. U.a. wird hier das „Vehicle-to-Grid“ Konzept erprobt. Es wurde festgestellt, dass sich ein privates Fahrzeug im Durchschnitt 23 Stunden im Stillstand befindet. Dies würde für Irland, bei einer Anzahl von 2 Millionen PKWs, in einer zur Verfügung stehenden Energiemenge von 300 MW resultieren.

Die seiben deutschen Unternehmen haben Ihre innovativen Technologien und Lösungen vor einem engagierten irischen Publikum vorgestellt:

  • Freqcon stellte seine Batteriespeicher-Systeme mit fortschrittlicher Umrichtertechnik vor, welche eine ideale Lösung zur Stabilisierung von Stromnetzen mit hohem Anteil erneuerbarer Energien darstellen - sie sind bereits in irische Projekte involviert. Freqcon bietet auch STATCOM-Umrichter zur Blindleistungskompensation an, die über eine integrierte Oberschwingungsfilterung auf Basis schnell schaltender IGBTs verfügen.
  • Bilfinger Mauell präsentierte ein Projekt bei dem das Unternehmen große Investitionen in neue Stromnetze für ein Verteilnetzbetreiber in Frankfurt durch den Einsatz von intelligenten Netzschutzeinrichtungen umging.
  • IS Predict stellte ihre Prognosesoftware vor, welche zur Effizienzsteigerung in diversen Sektoren wie Elektroautos, schwankende erneuerbare Energie, Gas, Wasser und Maschinenbau eingesetzt werden kann.
  • Next-kraftwerke zeigte wie sie mehrere hunderte dezentrale Stromerzeuger durch die Technologie der „Virtual Power Plant“ in Deutschland verbunden haben, um einen Wechsel auf 100% erneuerbare Energie zu ermöglichen und möchte untersuchen, ob Sie dies auch in Irland umsetzen können.
  • Greenpack präsentierte eine mögliche Demand-Side-Management-Lösung: Ein innovatives Kick-Trike, welches durch einen portablen, aufladbaren Akku gespeist wird, welcher „grüne“ Energie speichern kann (z.B. von Solarmodule) und flexibel genug ist um in vielen anderen Geräten eingesetzt zu werden. Das GreenPack may also be of interest for energy suppliers to be used as a XL cluster storage system.
  • devolo zeigte ihre verschiedene Powerline Communication Technologien für Anwendung innerhalb des Hauses oder zur Kommunikation über die letzte Meile. Die eine Technik kann z.B. innerhalb des Hauses für alle möglichen Kontrollsysteme wie z.B. Heizungssteuerung oder Alarmanlage genutzt werden. Die andere Technik wird installiert, um den Fernzugriff von der Trafostation auf die Zähler im Haus zu ermöglichen. Hierbei werden die Kommunikationskanäle besonders gegen Hackerangriffe abgesichert.
  • Goerlitz zeigte wie ihre Smart Meter Technologie genutzt werden kann um Versorgungsunternehmen Kosten zu sparen; in Dänemark konnte das Unternehmen bei einem bedeutendem Versorgungsunternehmen dafür sorgen, den Kapitelrendite 2,5 Jahre früher als geplant zu erreichen.

 

Kooperationsgespräche

Ferner wurden ca. 35 individuelle Kooperationsgespräche von den 7 deutschen Firmen vor Ort bei irischen Unternehmen im Rahmen der Geschäftsreise durchgeführt. Die erste Ergebnisse sind: 

  • Alle deutschen Unternehmen, welche Kooperationsgespräche mit dem Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber hatten, waren sehr erfreut über die Möglichkeit, diese wertvolle Kontakte für zukünftige Smart Grid Geschäft in Irland zu knüpfen. Die Unternehmen sind der Meinung, dass ohne die Unterstützung der AHK diese wertvollen Kontakte nicht zustande gekommen wären.
  • Viele Unternehmen berichteten, dass vielversprechende Geschäfts-möglichkeiten bei den Kooperations-gesprächen mit dem Übertragungs- bzw. Verteilnetzbetreiber entstanden sind; zwei deutsche Unternehmen werden sie zu weiteren Kooperations-gesprächen nach Deutschland einladen.
  • Ein anderer deutscher Teilnehmer hat bereits Möglichkeiten an der Mitarbeit an Demonstrationsprojekten in Irland erhalten; zusätzlich plant das Unternehmen eine Zusammenarbeit mit irischen Organisationen im Rahmen Horizont 2020.
  • Noch ein weiteres Unternehmen hat ein irisches Unternehmen kennen gelernt, das für konkrete Projekte in Deutschland ein möglicher Kooperationspartner sein konnte. 
  • Ein deutsches Unternehmen konnte bereits einen vielversprechenden Installationspartner in Irland finden.

 

Nachfolgend einige Referenzen der Konferenz…

  • "Sehr Informativ.“, Jim McGuiness, ESTA Manufacturing& Sales Ltd.
  • “Machte mir die Bandbreite aktueller und neuer Technologien des Smart Grid Sektors bewusst. Eine exzellente Auswahl an Referenten“ Brian Campbell, Letterkenny Institute of Technology
  • „Sehr guter Einblick in die F&E Möglichkeiten in Smart Grid. Sehr gute Konferenz.“ Willie Lawton, Tyndall National Institute
  • „Traf meine Zielunternehmen und weitere interessante Kontakte“ James Ennis, Tictoc Platforms

 Die Präsentationen stehen nun online bereit:

 


Diese Konferenz und Geschäftsreise wurde von DEinternational Irland, im Rahmen der Exportinitiative Energieeffizienz des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie organisiert.

 

 

Fotokredite:

  • The Photo Project
  • Patrick Bamming, AHK Irland
  • Fritz Lanbin, AHK Irland
  • Hanna Bergner, AHK Irland