Geschäftsreise und Vorstandssitzung in Regensburg

19.05.16

Vom 12. bis 14. Mai veranstaltete die Deutsch-Irische Handelskammer eine Geschäftsreise nach Regensburg. Sie beinhaltete die Vorstandssitzung, die Highlights von Regensburg und Umgebung sowie vielseitige Möglichkeiten zum Netzwerken, Austauschen und dem genießen der deutschen Gastfreundschaft.

Eine Delegation der Handelskammer verließ Dublins Flughafen am 12. Mai für eine dreitägigen Besuch zur niederbayrischen Haupststadt. Das mittelalterliche Stadtzentrum von Regensburg ist UNESCO Weltkulturerbe. Die Geschäftsreise bietete beiderseites Möglichkeiten zum Sightseeing sowie zum Geschäftlichen in gleichen Maßen.

Neben der Besichtigung des berühmten Regensburger Doms, welcher ein Vorzeigebeispiel der gothischen Architektur in Bayern ist, hat die Deutsch-Irische Handelskammer auch informelle Gespräche mit der IHK Regensburg gehalten. Die Stadt Regensburg hat eine dynamische und schnell-wachsende Wirtschaft, welche den Mitgliedern der Deutsch-Irischen Handelskammer das Erkunden verschiedenster Geschäftsmöglichkeiten bot.

Unter anderem unternahm die deutsch-irische Delegation eine Betriebsbesichtigung der Maschinenfabrik Reinhausen. Sie bereiste auch die weltberühmte Walhalla und traf Bundestagsabgeordneteen Philipp Graf von und zu Lerchenfeld, während ihres Aufenthalts.

"Der Austausch mit den Besuchern zur weiteren Entwicklung Europas und zu internationalen Steuerfragen war mir sehr wichtig, da wir die anstehenden Aufgaben in Europa nur gemeinsam meistern können“, erklärte der Bundestagsabgeordnete.