Über uns

An 130 Standorten in 90 Ländern weltweit bieten Deutsche Auslandshandelskammern (AHKs) ihre Erfahrungen, Verbindungen und Dienstleistungen deutschen wie ausländischen Unternehmen an. AHKs sind in allen Ländern vertreten, die für die deutsche Wirtschaft von besonderem Interesse sind.

Enge Anbindung an Deutschland

  • Die AHKs sind in Deutschland eng mit dem Netzwerk der deutschen Industrie- und Handelskammern (IHKs) verbunden. Gemeinsam unterstützen IHKs und AHKs die deutschen Unternehmen beim Auf- und Ausbau ihrer Wirtschaftsbeziehungen im Ausland.
  • Dachorganisation der IHKs ist der deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der gleichzeitig das AHK-Netzwerk koordiniert und betreut.
  • Die enge Zusammenarbeit mit den deutschen Wirtschaftsverbänden sorgt des Weiteren für eine unternehmens- und marktnahe Vernetzung der AHKs.
  • Die AHKs werden aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages anteilig durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Drei Funktionen

AHKs vereinen drei Funktionen an ihren Standorten.

  1. Offizielle Vertretungen der Deutschen Wirtschaft
    Die AHKs sind die zentralen Akteure der deutschen Außenwirtschaftsförderung im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland. Sie vertreten die deutschen Wirtschaftsinteressen in Ihren Gastländern. Sie informieren und werben für den Standort Deutschland.

     

  2. Mitgliederorganisationen
    Die AHKs sammeln die Unternehmen um sich, die in den bilateralen Wirtschaftsbeziehungen aktiv sind. Diese Mitglieder verleihen der AHK Gewicht und Stimme, wenn sie gegenüber Politik, Wirtschaft und Verwaltung zur Förderung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen auftritt.

     

  3. Dienstleister für Unternehmen
    Die AHKs bieten Unternehmen aus Deutschland und aus dem Gastland unter der Servicemarke „DEinternational“ Dienstleistungen zur Unterstützung ihrer außenwirtschaftlichen Geschäftstätigkeit an.

    Die AHK Irland firmiert offiziell unter dem Namen German-Irish Chamber of Industry and Commerce.

    Sie berät und informiert deutsche Unternehmen und Organisationen mit Blick auf den irischen Markt sowie irische Unternehmen und Organisationen mit Blick auf den deutschen Markt. Über die Servicemarke „DEinternational“ der deutschen Auslandshandelskammern können die Mitglieder und Kunden zudem ein weltweites Beratungs- und Dienstleistungsnetzwerk zu ihrem Vorteil nutzen.

Gegründet im Jahr 1980 mit dem Hintergrund der Pflege und Verbesserung der bilateralen Handelsbeziehungen und Investitionen zwischen Irland und Deutschland ist die Deutsch-Irische Industrie- und Handelskammer inzwischen zu einer Organisation herangewachsen, deren rund 350 Mitgliedsunternehmen den unterschiedlichsten Sektoren und Branchen angehören.

Ziel der AHK Irland ist die Förderung des Deutsch-Irischen Handels und die Interessenvertretung ihrer Mitglieder.