DEinternational - die neue Dienstleistungsmarke der deutschen Auslandshandelskammer

Deutschland zählt zu den führenden Exportnationen der Welt. 39% des BIP werden durch den Export erzielt und rund 9 Mio. Arbeitsplätze geschaffen. Auch für den deutschen Mittelstand gibt es zur Globalisierung keine Alternative. Von den rund 3 Mio. deutschen mittelständischen Unternehmen sind ca. 10% bereits im Ausland aktiv, dies ist jedoch ausbaufähig.  

Allerdings erfordern Geschäfte im Ausland eine gründliche Vorbereitungszeit. Neben intensiver Marktanalyse sind Geschäftsreisen und Messebesuche notwendig. Je gründlicher die Recherche und die Markteinschätzung, desto erfolgreicher der Markteintritt. Für mittelständische Unternehmen ist dieser Weg in neue Märkte häufig mit hohem Aufwand verbunden. Außerdem gestaltet sich die Suche nach Geschäftspartnern und richtigen Kontakten oft als schwierig. Häufig stehen Unternehmen vor der bitteren Erkenntnis, dass die eigene Kostenstruktur in Bezug auf die ursprüngliche Preisstrategie im Ausland nicht wettbewerbsfähig ist.

Mit fundierten Marktanalysen sowie weiteren Beratungsdienstleitungen auf Deutsch und Englisch können die deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) zur Vereinfachung dieser Prozesse beitragen und sind somit seit jeher eine der bevorzugten Anlaufstellen;dies zeigen u.a. auch  die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der deutschen Industrie- und Handelskammern bei rund 4.400 Unternehmen. Mit der neuen Dienstleistungsmarke "DEinternational" wollen die AHKs ihre Attraktivität noch erhöhen.

 

Die Marke

Mit der Marke "DEinternational" geben die AHKs ein weltweites Versprechen ab, dass trotz regionaler Besonderheiten einheitliche Angebote erstellt  und Leistungen erbracht werden können.

Unter "DEinternational" wird die bisherige Arbeit der AHKs zu einem neuen und verbesserten Dienstleistungspaket zusammengefasst. Das primäre Ziel des "DEinternational" ist es, insbesondere  den deutschen Mittelstand beim Auf- und Ausbau der Geschäftsbeziehungen im Ausland zu unterstützen.

Das Netzwerk der AHKs umfasst bisher rund 130 Büros und Kammern in 90 Ländern mit über 40.000 Mitgliedsunternehmen.