Steuerberatung

Unser Consulting-Service DEinternational berät Sie gerne bei Steuerfragen und -problemen.

© iStock.com/Natee Meepian

Das Forbes-Magazin ernannte Irland zum „Best Country for Business in Europe”. Viele der weltweit größten Unternehmen operieren von Irland aus. Die Merkmale des irischen Steuersystems sind:

  • Körperschaftssteuerrate von 12.5% und 25%
  • Mwst. Sätze von 0%, 9 %, 13.5% und 23%
  • Einkommensteuersätze und 20% und 40%
  • Bauabzugssteuerraten von 0%, 20% und 35%
  • Kapitalertragssteuer von 33%

Wir beraten mehr als 120 Unternehmen aus den folgenden Bereichen:

  • Exportunternehmen, insbesondere Versand- und Internethandel
  • Bauunternehmen
  • Finanzunternehmen
  • Start-Ups

Unser Team bietet Steuerberatung zum irischen Markt an. Patrick Bamming ist irischer Steuerberater (CTA, AITI Chartered Tax Adviser), TMITI with Irish Tax Institute, Diplom Kaufmann und Mitglied bei: www.isme.ie.

Unsere Leistungen:

Ertrags- und Einkommenssteuer

Einkommenssteuerraten in Irland

Unser Consulting Service DEinternational bietet Steuerberatung zur irischen Ertrags- und Einkommenssteuer an. Diese umfasst sowohl die Körperschaftssteuer für Unternehmen als auch die Einkommenssteuer.

Unsere Beratungsdienstleistungen zur Körperschaftssteuer umfassen:

  • Informationen über anzuwendende Körperschaftssteuersätze (grundsätzlich 12,5% bzw. 25% für passives Einkommen wie Miet- und Zinseinnahmen)
  • Registrierung zur Körperschaftssteuer und Einreichen der Meldungen
  • Beratung zur Betriebsstätte i.S.d. deutsch-irischen Doppelbesteuerungsabkommens, insbesondere bei Bauunternehmen (Vermutung der Betriebsstätte nach 12 Monaten)
  • Steuerliche Betriebsstätte im Vergleich zu „Postkastenfirmen“ (der Steuersatz von 25% gilt ebenfalls für Unternehmen, die zwar in Irland registriert, aber nicht steuerlich ansässig sind)

Unsere Beratungsdienstleistungen zur Einkommenssteuer umfassen:

  • Informationen über anzuwendende Steuersätze (20% bei Einkommen bis zu 33.800€, 40% bei darüber hinausgehenden Einkommen)
  • Universal Social Charge Sätze, PRSI-Sätze (insbesondere im Hinblick auf Arbeitnehmerentsendung)
  • Berechnung von Krediten und Befreiungen laut Doppelbesteuerungsabkommen
  • Registrierung zur Einkommenssteuer und Einreichen der Meldungen
  • Beratung für Personen mit Einkommen in Irland und Deutschland laut Doppelbesteuerungseinkommen

Abzugssteuern

Bauabzugssteuer in Irland

Wir unterstützen Unternehmen bei der Registrierung, Meldung und Beantragung der Rückerstattung der Bauabzugssteuer und beraten im Vorfeld, ob die jeweilige Dienstleistung der Bauabzugssteuer unterliegt.

Die Bauabzugssteuer fällt immer dann an, wenn Subunternehmer beschäftigt wurden. Sie soll sicherstellen, dass Bauunternehmen sowie für sie tätige Personen steuerlich korrekt erfasst sind und ihre Verpflichtungen der Steuerbehörde gegenüber erfüllen.

Vor der Zahlung an einen Subunternehmer muss diese der irischen Steuerbehörde gemeldet werden, um zu prüfen, ob und in welcher Höhe Bauabzugssteuer abgeführt werden muss.

Es gelten dabei drei Steuersätze, die sich jeweils nach dem an den Subunternehmer zu zahlenden Bertrag richten:

  • 0% für Unternehmen, die nachweisen, dass sie in den letzten 3 Jahren alle Meldungen und Zahlungen pünktlich und einwandfrei getätigt haben
  • 20% für Unternehmen mit irischer Steuernummer
  • 35% für Unternehmen ohne irische Steuernummer und/ oder die nicht steuerlich einwandfrei sind

Werden die Zahlungen erst später oder gar nicht gemeldet, kann dies erhebliche Strafen i.H.v. bis zu 35% vom zu zahlenden Betrag zur Folge haben.

Im Regelfall muss die Mehrwertsteuer von Subunternehmern, die irische Bauabzugssteuer zahlen, nicht in Rechnung gestellt werden. Hierfür ist in diesem Fall der Hauptunternehmer zuständig im sog. „reverse charge“-Verfahren (Umkehr der Umsatzsteuerschuld).

Mehrwertsteuer

Auch in Irland muss Mehrwertsteuer gezahlt werden. Wir bieten unseren Kunden einen umfassenden Service hierzu an.

Für die irische Mehrwertsteuer gelten folgende Sätze:

  • 23% – Regelsteuersatz
  • 13,5% – „reduced rate“ (ermäßigter Steuersatz), insbesondere für Dienstleistungen aus den Bereichen Bau, Landwirtschaft, Reinigung und Automiete
  • 9% – „second reduced rate“ (zusätzlicher ermäßigter Steuersatz), dies ist hauptsächlich relevant für den Tourismus- und Gastronomiebereich
  • 5,2% – nur anwendbar im Agrarsektor
  • 4,8% – „livestock rate“ für Nutztiere und Windhunde
  • 0% – bei Grundnahrungsmitteln und anderen als notwendig erachtetetn Gütern wie z.B. Kinderbekleidung

Diese Auflistung soll nur einen ersten Überblick verschaffen, es empfiehlt sich immer eine konkrete Einzelfallprüfung.

Versandhandel an Privatkunden

Die Umsatzschwelle für Versandhandelsunternehmen mit Sitz in Deutschland liegt bei 35.000 €, unter dieser Grenze besteht ein Wahlrecht.

Mehr­wert­steu­er auf elek­tro­ni­sche Dienst­leis­tun­gen

Umsatzsteuer fällt ebenfalls an, wenn ein deutsches Unternehmen irischen Privatkunden elektronische Dienstleistungen anbietet, wie Telekommunikationsdienstleistungen, Musik, e-books, Apps und Film-Downloads.

Das Unternehmen muss sich in diesem Fall grundsätzlich steuerlich in Irland registrieren und seinen Meldepflichten nachkommen. Alternativ steht hierfür das sog. „Mini-One-Stop-Shop“-Verfahren zur Verfügung. Bei diesem Verfahren können die Unternehmen in Deutschland ihre in den EU-Mitgliedsstaaten erbrachten elektronischen Dienstleistungen gesammelt über das Bundeszentralamt für Steuern auf elektronischem Weg erklären und so die Steuer insgesamt entrichten.

Weltweite Mehrwertsteuerrückerstattung

Deutsche Unternehmen können die Rückerstattung der in Irland gezahlten Mehrwertsteuer beantragen. Die regulären Steuersätze liegen hierfür in Irland bei 23% für Waren und bei 13,5% für Dienstleistungen.

Neben der Registrierung zur Mehrwertsteuer in Deutschland müssen noch weitere Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Das Unternehmen darf nicht in Irland steuerpflichtig sein
  2. Es darf keine feste Betriebsstätte in Irland haben und
  3. Die erstellten Waren und erbrachten Dienstleistungen, die mehrwertsteuerpflichtig sind, müssen Ergebnis einer unternehmerischen Tätigkeit sein.

Durch unser Netzwerk aus Außenhandelskammern in über 90 Ländern der Welt können wir die Beantragung der Mehrwertsteuerrückerstattung nicht nur in Irland, sondern weltweit anbieten.